powered by

Wolf und Klimawandel: Alpbewirtschafter streben internationale Zusammenarbeit an

Noch bis am Freitag findet im La Poste in Visp die internationale Alpwirtschaftstagung statt. Rund 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus mehreren Ländern setzen sich hier mit ihren drängendsten Problemen auseinander. So zum Beispiel mit dem Klimawandel und dem Wolf.

In einer Resolution fordern die Älplerinnen und Älpler Massnahmen. Sie fordern Hilfe beim Wassermanagement und eine gezieltere Vermarktung ihrer Produkte. Beim Wolf müsse es rechtliche Anpassungen und eine internationale Zusammenarbeit der Alpbewirtschafter geben. Zudem soll die traditionelle Alpbewirtschaftung zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt werden.